Biografische Theaterarbeit zwischen kollektiver und individueller Darstellung Ein theaterpädagogisches Modell

von Norma Köhler

16,80  inkl. MWSt., zzgl. Versandkosten

1 vorrätig

Wie lassen sich biografische Erfahrungen im und durch Theater thematisieren und inszenieren?

Im Schnittfeld von theaterwissenschaftlicher Analyse und theaterpädagogischer Forschung entwickelt Norma Köhler ein didaktisches Modell biografischer Theaterarbeit. Anhand sechs Inszenierungen aus der Theaterpädagogik und der Freien Szene werden die unterschiedlichen ästhetischen Produktionsformen vergleichend vorgestellt und auf die jeweiligen Lernmöglichkeiten für die beteiligten DarstellerInnen untersucht.

Biografisches Theater wird so als eine Kunstform beschrieben, die sich im Proben- und Darstellungsprozess vom traditionellen Theater unterscheidet, indem die SpielerInnen durch individuelle oder kollektive Biografiedarstellung intensive ästhetische und individuelle Lernerfahrungen sammeln.

Die Publikation liefert einen wichtigen Beitrag zu einem theaterpädagogischen Selbstverständnis, das zwischen Kunst und Lebensweltorientierung vermittelt und eine Position markiert, die biographisches und ästhetischen Gestalten und Lernen integriert. Die Veröffentlichung wendet sich deshalb sowohl an Kultur-, Theater- und ErziehungswissenschaftlerInnen als auch an PädagogInnen wie Kulturschaffende im Bereich der Kulturellen Bildung und experimentellen Projektarbeit.

Gewicht 0.464 kg
Autor Norma Köhler
Produkt-Sprache
Seiten 215
ISBN 978-3-86736-316-7
Medium
Format Taschenbuch
Produkt-Typ Buch
Verlag kopaed
Erscheinungsjahr 2009

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Copyright © 2022 - Einar & Bert