Nina Hoss. Photo © Franziska Sinn

Nina Hoss. Photo © Franziska Sinn

Mi 17.01.2018 Nina Hoss

Nina Hoss liest Texte von Einar Schleef – aus dem Tagebuch 1999-2001 (Suhrkamp) und aus Kontainer Berlin (Theater der Zeit) Einar Schleef. Tagebuch 1999–2001 – Berlin, Wien Herausgegeben von Winfried Menninghaus, Sandra Janßen und Johannes Windrich. Nachwort von Johannes Windrich Erschienen: 23.03.2009, Taschenbuch, 491 Seiten ISBN: 978-3-518-42070-6 . EUR 30,00 Suhrkamp Verlag In den Jahren 1981 bis 1998 hat Schleef kaum Tagebuch geführt. Er hatte zu inszenieren und Bücher zu schreiben (Gertrud 1, Gertrud 2,…

Weiter lesen

Mo 29.01.2018 Buchvorstellung Theatermachen als Beruf

Vom Theater träumen viele, denn die deutsche Theaterlandschaft ist auch ein Arbeitsmarkt. Mehr als 50 Theaterberufe werden vom deutschen Bühnenverein aufgelistet. Doch was braucht man eigentlich, um Theater zu machen? Einerseits haben sich die Tätigkeiten am Stadttheater ausdifferenziert, andererseits gibt es auch Theatermacher, die als Kollektiv in den Darstellenden Künsten Theater gemeinsam entwickeln. Dazu gehören auch Absolventen der Hildesheimer Kulturwissenschaften: In Interviews, Porträts und Essays gewähren sie Einblicke in die Theaterwelt, beschreiben künstlerische Kompetenzen und…

Weiter lesen

Photos © Matthes & Seitz / Heike Steinweg. Suhrkamp Verlag

Photos © Matthes & Seitz / Heike Steinweg. Suhrkamp Verlag

Mi 07.02.2018 Sasha Marianna Salzmann, Jakob Nolte

Jakob Noltes und Sasha Marianna Salzmanns Wege kreuzten sich erstmals beim Studiengang „Szenisches Schreiben“ an der Berliner Universität der Künste. Im Jahr 2017 schafft es dann Salzmanns Debütroman „Außer sich“ (Suhrkamp Verlag) in die Shortlist des Deutschen Buchpreis 2017; Noltes Zweitwerk „Schreckliche Gewalten“ (Matthes & Seitz Verlag) in die Longlist desselben. Am 07. Februar werden uns die beiden DramatikerInnen in einer Doppel-Lesung mit ihrer Prosa beglücken. Salzmann beschreibt in „Außer sich“ die Umbrüche und Unwegbarkeiten…

Weiter lesen

Philipp Preuss gestaltet Schaufenster

Philipp Preuss gestaltet Schaufenster

Schaufenster-Porträt: Philipp Preuss

Einar & Bert stellt Fotografinnen, Illustratoren, Grafikerinnen, bildende Künstler und Regisseure vor, die ihre Arbeiten im Schaufenster präsentieren und mit passenden Büchern kombinieren. Die entstehenden Fenster sind so einzigartig wie die Künstler selbst. Philipp Preuss inszeniert seit 2001 Ausstellungen mit fiktiv-virtuellen Künstlerfiguren, die von Schauspielern dargestellt werden. Seinen fiktiven Ausstellungskatalog „THE FAIR PLAY“ gibt es als handsignierte, limitierte Sonderedition exklusiv bei Einar & Bert. Die reguläre Buchhandelsausgabe können Sie hier bestellen. Philipp Preuss, geboren 1974…

Weiter lesen

Woyzeck in Peking

Das Buch „Zeitgenössisches Theater in China“ versucht auf 440 Seiten, eine Kartografie deutschen oder besser deutschsprachigen und chinesischen Theaterinteresses aus der Sicht des frühen 21. Jahrhunderts vorzustellen. Die drei Herausgeber, eine chinesische Theaterkünstlerin, eine deutsche Kulturjournalistin und Theaterkritikerin und ein deutscher Theaterwissenschaftler, Dramaturg des Paper Tiger Theater Studios Peking und Dramaturgie-Professor, haben sich zusammengefunden, um dieses Buch zu konzipieren. Dass die Veröffentlichung sechs Jahre gedauert hat, zeugt von einem langen Atem, Durchhaltevermögen sowie davon, wie…

Weiter lesen

Copyright © 2018 - Einar & Bert